car2go ändert Tarifordnung und AGB

1

Der Carsharing-Anbieter car2go passt seine Tarifordnung und allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Grund ist die Einführung neuer, größerer Fahrzeuge in die Flotte.

Alle Kunden wurden per E-Mail über die Änderungen informiert. Große Überraschungen gibt es keine. Die wesentlichen Änderungen der AGB von car2go sind folgende.

  • Anpassung verschiedener Passagen an größere Fahrzeuge
  • Offizielles Zugangsmittel ist jetzt die App
  • Fahrzeuge quer zur Fahrbahn parken ist untersagt
  • Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss führt zur Kündigung

Zudem wurde die Tarifordnung überarbeitet. Hier sind nun auch die Preise für die neuen Fahrzeuge ersichtlich. Der Smart wird entgegen früherer Meldungen weiterhin 29 Cent pro Minute kosten. Mercedes Benz der Kategorie 1 werden 31 Cent und Fahrzeuge der Kategorie 2 werden 34 Cent pro Minute kosten. Was genau für Modelle hinter diesen Kategorien stehen, ist noch nicht bekannt.

Offiziell wurde außerdem das Ende von car2go black bekannt gegeben. Die Fahrzeuge des Typs Mercedes Benz B-Klasse werden in car2go integriert.

Die Änderungen der AGB und Tarifordnung treten zum 14. Juni 2016 in Kraft. Gegen die Änderungen steht dem Kunden in Widerspruchsrecht zu.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT