Carsharing-Anbieter cambio tritt Cleaner Car Contracts bei

0

Mit cambio tritt eines der größten deutschen Carsharing-Unternehmen der europäischen Kampagne »Cleaner Car Contracts« bei. Das in sechs Bundesländern aktive Unternehmen verpflichtet sich, ab 2014 nur noch Pkw anzuschaffen, die im Schnitt weniger als 105 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Für diesen Schritt wird das Carsharing-Unternehmen mit dem goldenen Flottenaward des »Cleaner Car Contracts« ausgezeichnet.

„Die Anschaffung und Bereitstellung emissionsarmer Fahrzeuge ist für cambio seit Bestehen des Unternehmens von zentraler Bedeutung. Daher freuen wir uns sehr, dass wir alle Voraussetzungen für den goldenen Flottenaward erfüllen und damit unser Engagement für eine nachhaltige Mobilität noch besser darstellen können“, so Bettina Dannheim, Pressesprecherin der cambio-Gruppe.

Simon Schumann, beim Verkehrsclub Deutschland (VCD) zuständig für »Cleaner Car Contracts« ergänzt: „cambios Engagement ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit vereinen lassen. Carsharing ermöglicht den Nutzern bedarfsgerechte Mobilität zu geringeren Kosten als im privaten Autobesitz. Durch den Einsatz effizienter Fahrzeuge wird die positive Wirkung potenziert. Damit nehmen die Carsharer eine deutliche Vorreiterrolle im Klimaschutz ein.“

Der VCD ruft auch weitere Unternehmen auf, dem Beispiel von cambio Carsharing zu folgen und dem »Cleaner Car Contracts« beizutreten. Aufgrund geringerer Betriebskosten und des positiven Umweltimages können alle Unternehmen mit Fuhrparks profitieren.

Cambio zeigt zudem, dass der Einsatz sparsamer Autos auch bei großen Fahrzeugflotten möglich ist. Dies sollte die Politik, insbesondere die EU aufmerksam machen. Sie ist es, die den Trend auf der Angebotsseite, durch eine Festlegung strengerer CO2-Grenzwerte weiter fördern kann. Dieser Tatsache sollte sie sich bewusst sein und sich endlich für ambitionierte Grenzwerte einsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT