Carsharing – Erfolgsmodell an der Jade Hochschule

0

Bereits vor fünf Jahren als Shareconomy noch nicht in aller Munde war – hatte Vizepräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee von der Jade Hochschule den richtigen Riecher. Statt eigene Fahrzeuge für die Dienstfahrten der Dozenten und Mitarbeiter anzuschaffen, setzte er auf ein Pilotprojekt mit dem örtlichen Carsharing-Anbieter cambio. Heute sind die Mietautos an der Jade Hochschule nicht mehr wegzudenken.

„Damals war der Gedanke, sich mit anderen ein Fahrzeug zu teilen, noch nicht selbstverständlich. Inzwischen ist Carsharing ein Erfolgsmodell und vor allem nachhaltig. Somit passt es exzellent in unsere Hochschulphilosophie“, sagt er. Verschiedenste Fahrzeuge stehen der Jade Hochschule für Dienstfahrten zur Verfügung. Weil die Jade Hochschule an drei Studienorten ansässig ist, ist Carsharing von besonderer Bedeutung. Die Nutzer sprechen sich ab und fahren oftmals zu viert oder fünft mit einem Wagen, was Kosten spart und die Umwelt schont.

„Tatsächlich gibt es für uns nur Vorteile“, berichtet Weisensee. „So ersparen wir uns sowohl Kosten als auch Verwaltungsaufwand bei Reisekostenabrechnungen. Außerdem können registrierte Bedienstete die Fahrzeuge online buchen. Somit kann jeder sehen, ob ein Fahrzeug frei ist. Gebuchte Fahrzeuge können auch noch kurzfristig storniert werden.“

Um die Versicherung, den TÜV, Reifenwechsel, Ölstand und Reparaturen kümmert sich der Betreiber, was eine große Zeitersparnis bedeutet. Die Autos können per Tankkarte bargeldlos betankt werden und stehen an zentralen Plätzen, so dass die Wege zur nächsten Station kurz sind und ein Parkplatz immer garantiert ist.

Carsharing gewinnt immer mehr an Bedeutung. Laut aktuellen Zahlen des Bundesverbandes Carsharing (bcs) nutzen zurzeit bundesweit rund 450000 Menschen dieses Modell, das vor allem aus verkehrs-, umwelt- und klimapolitischen Gründen sinnvoll ist und zudem Geld spart. Klaus Göckler, Geschäftsführer von cambio in Oldenburg, hat ausgerechnet, dass die Jade Hochschule im Schnitt 0,29 Euro pro Kilometer zahlt. Außerdem erinnert er daran, „dass laut einer cambio-Umfrage jedes Carsharing-Auto elf private Fahrzeuge ersetzt.“

„In Oldenburg gehört die Jade Hochschule mit zu unseren größten Kunden“, berichtet er weiter. „90688 Kilometer sind die Mitarbeiter in fünf Jahren mit unterschiedlich großen Fahrzeugen gefahren.“ Die Oldenburger cambio-Flotte umfasst 26 Fahrzeuge: von Kleinwagen, über Minivans bis hin zu Kombis. Die Jade Hochschule bleibt dem Carsharing auch künftig treu. „Es hat nur Vorteile und einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so überzeugt, dass sie auch privat Carsharing-Kunden geworden sind“, freut sich Weisensee.

Klaus Göckler ergänzt: „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass mit dem aktuellen Pilotprojekt Campus auch die Zahl der Studierenden beim CarSharing steigt. Dieses Angebot ermöglicht Studierenden und jungen Menschen unter 27 erstmalig zwölf Monate lang Carsharing ohne Anmelde- oder Grundgebühren.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT