DriveNow erreicht Gewinnschwelle

0

Der Autohersteller BMW hat auf einer Veranstaltung des British Chamber of Commerce in München bestätigt, dass man mit dem Carsharing-Dienst DriveNow inzwischen Geld verdient. Bisher war es unbekannt, ob die groß angelegten Free-Floating-Angebote der Autobauer bereits Gewinn erwirtschaften.

Ja, wir haben gerade den Break-Even erreicht„, teilte Vertriebsvorstand Ian Robertson mit. Die Gewinnschwelle ist also jetzt erreicht, der nächste Schritt ist der internationale Ausbau von DriveNow. Derzeit seien zehn zusätzliche Großstädte in Europa und zehn Großstädte in den USA in der Prüfung.

Zuletzt bestätigte DriveNow im März diesen Jahres, dass man bereits den 250.000sten Kunden begrüßen durfte. Das Unternehmen ist im Juni 2011 aus einer Kooperation zwischen BMW und der Autovermietung SIXT entstanden.

Die direkte Konkurrenz car2go (eine Kooperation zwischen Daimler und Europcar) scheint bisher keinen Gewinn einzufahren. Zuletzt wurden alle Standorte in Großbritannien geschlossen.

Quelle: Automobilwoche

Vorheriger ArtikelDas Parkhaus der Zukunft
Nächster ArtikelMulticity erreicht 1. Mio Kilometer
Ich nutze Carsharing häufig und bin Kunde bei vielen Anbietern. Da die Branche stets in Bewegung und dementsprechend spannend ist, habe ich diese Webseite gegründet. Für alle, die mehr über Carsharing erfahren und immer informiert sein möchten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT