DriveNow feiert zweijähriges Jubiläum in Berlin

2

DriveNow, das Carsharing Joint Venture der BMW Group und der Sixt AG, blickt auf zwei erfolgreiche Jahre flexibles Carsharing in Berlin zurück: Am 29. September 2011 startete DriveNow mit rund 400 Fahrzeugen in der Hauptstadt.

Mittlerweile können mehr als 70.000 Berliner Kunden auf 850 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI zurückgreifen. Außerdem wurde die Flotte um neue Fahrzeugmodelle ergänzt, darunter der vollelektrische BMW ActiveE. Auch das Geschäftsgebiet ist stetig gewachsen, zuletzt in Zehlendorf, Wedding, Lichtenberg und bis an den Flughafen Tegel. Täglich nutzen mehrere Tausend Hauptstädter die DriveNow-Fahrzeuge, die inzwischen zu einem festen Bestandteil des Berliner Straßenbildes geworden sind.

„Als erster Anbieter in der Hauptstadt haben wir den Grundstein dafür gelegt, dass Berlin heute eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte des flexiblen Carsharing erzählen kann. Der rasante Anstieg von Kunden und Fahrten in den letzten beiden Jahren zeigt, dass das innovative Mobilitätskonzept von DriveNow genau den Nerv der Metropolbewohner getroffen hat“, sagt Nico Gabriel, Geschäftsführer bei DriveNow. „Damit zählt DriveNow auch weiterhin zu den am schnellsten wachsenden Carsharing-Unternehmen in Deutschland.“

DriveNow am Flughafen Tegel
DriveNow am Flughafen Tegel Foto: DriveNow

DriveNow hat das Geschäftsgebiet in den letzten zwei Jahren stetig erweitert, sodass es inzwischen mehr als 140 Quadratkilometer umfasst. Zudem sind seit August 2013 auch Fahrten vom beziehungsweise an den Flughafen Tegel möglich. Den Kunden stehen für ihre Fahrten unterschiedliche Premiumfahrzeuge für jeden Anlass zur Verfügung: Zuletzt wurde die Flotte um die Modelle MINI Coupé, BMW 1er Cabrio und den elektrisch betriebenen BMW ActiveE erweitert.

Gerade das free-floating Carsharing, bei dem eine Fahrt durchschnittlich zehn bis 15 Kilometer beträgt, eignet sich optimal für den Einsatz von Elektrofahrzeugen, wie Andreas Schaaf, Geschäftsführerkollege bei DriveNow erklärt: „Unsere bisherigen Erfahrungen mit Pressemitteilung den 40 BMW ActiveE, die wir derzeit in Berlin im Rahmen eines Forschungsprojektes einsetzen, sind durchweg positiv: Innerhalb der kurzen Zeitspanne seit Einführung nutzten bereits mehr als 15.000 Kunden unsere Elektrofahrzeuge und zeigen keinerlei Berührungsängste mit dieser neuen Technologie.“ Für das Jahr 2014 plant DriveNow, die Anzahl der Elektrofahrzeuge zu erhöhen und den BMW i3 in die Flotte aufzunehmen.

Die insgesamt 60 BMW ActiveE – 40 in Berlin, 20 in München – wurden im Juni dieses Jahres als erste Elektrofahrzeuge in die DriveNow-Flotte integriert. Die e-CarsharingFahrzeuge sind sehr beliebt und verzeichnen eine hohe Auslastung von durchschnittlich 40 bis 50 Fahrten pro Woche je Fahrzeug. Eine Fahrt im BMW ActiveE von DriveNow dauert zudem länger als die Fahrten mit normalen Verbrennerfahrzeugen.

Insgesamt zählt DriveNow in München, Berlin, Düsseldorf und Köln über 157.000 Kunden, die städteübergreifend auf 1.750 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI zugreifen können.

(PR-Meldung DriveNow)

2 KOMMENTARE

  1. ich bin schwerst enttäuscht vom Drive Now „Car Share“ Konzept. Es ist kein Car Sharing; es ist überteuerte Kurzzeit-Autovermietung.

    Quartalweise Minutenverfall für Betankungen-Minuten? Abzocke.
    Packete mit nur 30 tage Laufzeit? Abzocke.

    Erinnert viel mehr an Handyklingelton-Abbonnements als an gesellschaftliche Miteinander.

    Drive-Now soll verhindert werden, den Begriff „Car Sharing“ zu benutzen.

    • Hallo Herr Sandor,

      grundsätzlich ist Carsharing ja auch nur eine Kurzzeit-Autovermietung.

      Die Preisgestaltung traf am Anfang auf sehr große Kritik, jedoch scheint es bei den meisten Nutzern doch sehr gut anzukommen.

      Viele Grüße

      Nick

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT