e-Bee: Konzeptfahrzeug für Carsharing optimiert

1

Im Zuge der electronica 2012 hat der Automobilzulieferer Visteon Corporations in München sein Konzeptfahrzeug e-Bee vorgestellt. Das Konzept zeigt eine Vision der Mobilität im Jahr 2020. Das Auto ist mit hochmoderner Technik ausgestattet und verarbeitet nützliche fahrspezifische Daten. Als Antrieb ist ein Elektro- oder Hybridmotor vorgesehen.

Das Konzept berücksichtigt den steigenden Trend zum Carsharing. Sind spezifische Nutzerpräferenzen in der Cloud gespeichert, lassen sie sich abrufen, sobald der Fahrer in das Fahrzeug einsteigt. Wenn ein Nutzer Aussehen, Farbgebung und Layout der Instrumente bestimmt und in der Cloud hinterlegt hat, ist sichergestellt, dass alle Schnittstellen – unabhängig vom Fahrzeug – gleichbleibend und dadurch intuitiv bedienbar sind.

Zudem gibt es verschiedene Möglichkeiten das Fahrzeug auch physisch nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten. Mit ausgewählten, einfach installierbaren Modulen, wie kabellosen Ladegeräten, Kameras oder auch Getränkehaltern, lässt sich das Interieur zu einem idealen, persönlichen Innenraum gestalten. Die Ausstattungsvarianten erweitern nicht nur die Funktionalität, sondern stellen auch neue, individuelle Stilelemente dar.

Bisher greifen Carsharing-Anbieter auf leicht modifizierte Serienfahrzeuge zurück. Somit ist es nicht möglich, das Fahrzeug nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen anzupassen. Der nächste logische Schritt sind speziell hergestellte Carsharing-Fahrzeuge, die sich durch einfach Maßnahmen an den Fahrer anpassen und möglichst einfach zu bedienen und zu pflegen sind. Das Konzept-Fahrzeug e-Bee zeigt, wie so ein Carsharing-Fahrzeug aussehen könnte. Es wird aber wohl nie in Serie gehen, mehr soll den Autoherstellern als Inspiration dienen.

Besucher der electronica am können sich am Visteon-Messestand 343 in Halle A6 umfassend informieren.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT