Miete per App laut car2go erfolgreich

0

Vor etwa einem halben Jahr hat car2go bekannt gegeben, dass die Fahrzeuge zusätzlich zu der Kundenkarte auch direkt über die App geöffnet werden können. Im März folgte dann die Ankündigung, dass in Zukunft die Kundenkarte vollständig wegfällt und der gesamte Mietvorgang von der Suche und Reservierung bis zum Öffnen und Schließen der Fahrzeuge ausschließlich über die App erfolgen wird. Jetzt hat Daimler eine erste Bilanz gezogen und bezeichnet die Miete über die App als Erfolg.

Damals sind die Reaktionen der Kunden nach der „Smartphone only“ Ankündigung eher negativ ausgefallen. Die Kunden hatten die Befürchtung, bei leerem Akku oder schlechten Internet-Empfang kein Fahrzeug mieten zu können. Doch inzwischen findet rund ein Drittel aller Mietvorgänge mit dem Smartphone statt. In neu gestarteten Standorten, wie dem norditalienischen Turin, öffnet jeder zweite Nutzer die Fahrzeuge mit der App. In Hamburg und Wien wird der Anteil neuer Fahrzeuge, die ausschließlich mit dem Smartphone gemietet werden, ausgebaut.

Die Umstellung der Fahrzeugflotten auf die rein Smartphone-basierte Technik geht in Hamburg und Wien weiter voran. An Alster und Elbe lässt sich mit 450 von 700 Fahrzeugen bereits die Mehrzahl der Flotte ausschließlich mit dem Smartphone anmieten, in Wien sind es aktuell rund 300 car2go. Die anfänglichen Berührungsängste mit der neuen Technologie verschwinden mit zunehmender Zeitdauer des Betriebs. Im Vergleich zur Einführung der neuen Fahrzeuge im März wurde die Zahl der täglichen Mieten mehr als verdoppelt.

App als Schaltzentrale

Die App besitzt in der deutlich auf das Smartphone ausgerichteten car2go Strategie die herausragende Rolle. Sie ist nicht nur der Schlüssel zum Fahrzeug, sondern die Schaltzentrale der gesamten Nutzung. Deshalb werden mit jedem Update neue Features in die car2go App integriert, die den Kundennutzen weiter ausbauen und verbessern.

Sämtliche Anwendungsfälle für die car2go Nutzung sollen in der App gebündelt und dargestellt werden: So ist seit Mai die Registrierung über das Smartphone möglich. Die Radarfunktion, mit der Nutzer benachrichtigt werden, wenn in einem bestimmten Suchradius ein car2go frei wird, wurde ebenfalls ausgebaut und es lassen sich jetzt bis zu zehn Radien zu verschiedenen Zeitpunkten einstellen. Auch für Besitzer von Windows-Smartphones hat die Wartezeit auf eine eigene car2go App bald ein Ende: Demnächst gibt es die car2go Schaltzentrale auch für ihr Betriebssystem.

Quelle: Daimler Pressemitteilung / gekürzt / geändert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT